Gedenkfeier auf dem deutschen Soldatenfriedhof In Bartossen/Bartosze

Nach der großen masurischen Winterschlacht 1915 wurde auf einem Hügel in der Nähe des Dorfes Bartossen eine Gedenkstätte für die Gefallenen angelegt.

Auf dieser Anhöhe konnte der Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge in den 90er Jahren ein Gelände von fünf Hektar erwerben und erhielt von polnischer Seite die Genehmigung, dort einen Soldatenfriedhof in der Tradition der alten Gedenkstäte anzulegen.
Die offizielle Einweihung erfolgte am 9. August 2003
Bis jetzt wurden über 10.000 gefallene deutsche Soldaten aus dem polnischen Teil Ostpreußens und der Woiwodschaft Podlasie (Bialystok) umgebettet.

Am 4. August 2013 (Sonntag) fand eine Gedenkveranstaltung „Zehn Jahre deutsche Kriegsgräberstätte Bartossen/Bartosze“ auf dem Friedhof statt.
An dieser Feier beteiligten sich außer den Vertretern des Volkbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge auch die deutsche Generalkonsulin aus Danzig, Annette Klein, Vertreter der polnischen Armee, des Woiwodschaftsamtes aus Olsztyn/Allenstein, des Kreisamtes aus Ełk/Lück, der deutschen Vereine sowie viele Gäste aus Deutschland.
Von unserem Verein waren vier Personen bei der Feier anwesend. Während der Veranstaltung wurden Kränze und Blumengebinde niedergelegt und Ansprachen gehalten, in denen die Redner über die Schrecken des Krieges sprachen und die Hoffnung äußerten, dass wir niemals mehr so eine grausame Zeit erleben müssen, indem wir uns alle erdenkliche Mühe geben sollten, den Frieden für immer zu bewahren.
Nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung wurden die Teilnehmer zum Sitz der Lücker deutschen Gesellschaft eingeladen, wo alle ein gemütliches Beisammensein bei der guten Bewirtung genießen konnten.