Über uns im Jahre 2012
Wie schon seit vielen Jahren wollen wir Ihnen auch diesmal über die Tätigkeit unseres Vereins im verflossenen Jahr berichten
Anfang des Jahres gingen wir zur Abstimmung der Namensgebung von 6 neuen Straßenbahnen. Geschlossen gaben wir unsere Stimmen für den deutschen Industriellen Ferdinand Schichau ab. Seit ein paar Monaten fährt eine Straßenbahn durch Elbing die den Namen Schichau trägt und das freut uns sehr.
Mit einem Kreativworkshop zum Erstellen von Osterdekorationen aus Filzwolle läutete der Verein die Osterzeit ein. Mit Hilfe von Filzwolle und einer Dekorateurin aus Allenstein, die uns verschiedene Techniken zeigte, stellten die Teilnehmerinnen zahlreiche kleine Kunstwerke her .
Anlässlich des 300.Geburtstages des Preußenkönigs Friedrich des Großen führte der Verein zwei Vorlesungen durch. Den Mitgliedern wurden interessante Fakten aus dem Leben und Wirken des Königs anschaulich vorgetragen und ein umfangreiches Bild vom „Alten Fritz“ präsentiert.
Im Mai besuchten wir im Elbinger Museum die Vernissage verschiedener deutscher Künstler, welche vor dem 2.Weltkrieg in Elbing lebten. Dieser Ausflug zählte bereits zu einer Reihe von Veranstaltungen, in welcher wir die Gesichte Elbings unseren Mitglieder und Interessierten näher bringen wollten, anlässlich des 775. Jahrestages der Stadt.
Im Juni, bereits zum wiederholten Male besuchte uns die Familie Heinrich aus Bremen. Bei dieser Gelegenheit bereiteten sie literarische Leckerbissen vor. Am Vormittag trug das Ehepaar vor einer Schülergruppe Gedichte zu den Themen Schule, Familie und verliebt sein vor. Für unsere Senioren hatten sie Kurzgeschichten von Agnes Miegel, Hermann Sudermann, Arno Holz, Arno Surminski u.a zusammengesucht.
Anlässlich des Kindertages veranstaltete der Verein eine Bildungsreise für Kinder und Jugendliche an dem Oberlandkanal. Im Museum in Buchwalde erfuhren die Teilnehmer über die Geschichte und Technik des Kanals - sowie seiner Schleusen und Rollberge.
Das alljährliche Sommerfest organisierten wir diesmal in Cadinen. Eingekehrt wurde im Restaurant „Unter der silbernen Glocke“ dessen großer Garten für die Mitglieder der Gesellschaft hergerichtet worden war. Alt und Jung spielten, sangen und lachten zusammen und genossen die nette Atmosphäre , auch die Fahrt mit der Pferdekutsche durch den Cadiner Wald machte viel Freude.
Am 27 Juli 2012 trat die Vereinbarung über den kleinen Grenzverkehr zwischen Russland und Polen in Kraft. Auf Grund der Vereinbarung können Menschen, die in den angrenzenden Gebieten leben, ohne Visum nach Königsberg reisen. Der Vertrag erfasste u.a. Elbing und Umgebung und so wollten wir uns selbst überzeugen ob dies tatsächlich Erleichterungen beim Überschreiten der Grenze brachte. Also, im August organisierten wir einen Ausflug nach Königsberg. Hauptziel der Reise war das dortige Deutsch-Russische Haus zu besuchen und die Vertreter des Hauses kennen zu lernen. Außerdem wollten wir die Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt des ehemaligen Ostpreußens besichtigen. Wir waren beeindruckt von der Pracht und Schönheit der Bauten, die in der deutschen Zeit entstanden.
Auf Einladung des Elbinger Vereins, besuchte am 4.Oktober unsere Stadt eine Theatergruppe der Dittchenbühne aus Elmshorn. Die Künstler präsentierten uns eine masurische Komödie „Der Zauberer Gottes“ von Paul Fechter. Dieser Schriftsteller wurde im Jahre 1880 in Elbing geboren. Das Theaterstück hat allen Zuschauer sehr gut gefallen und wir freuen uns, dass die heutigen Elbinger über Paul Fechter und sein Schaffen hören konnten.
Mitte Oktober wurden Vertreter unseres Vereins zum Heimattreffen der Heimat-Kreise Elbing-Stadt und Elbing-Land nach Bremerhaven, eingeladen. Das Treffen brachte uns viel Freude und Dank der Großzügigkeit der Teilnehmer auch finanzielle Unterstützung der Vereinstätigkeit. Vielen Dank.
Im Oktober begann wieder ein Deutschsprachkurs für Anfänger.
Ende Oktober wurde für Schüler ein Wettbewerb für Anfertigung der Advents-Kalender ausgeschrieben. Veranstalter sind die Deutschlehrer und unser Verein. Am Wettbewerb nehmen auch Jugendliche aus unserem Verein teil. Die Preisverleihung für die Autoren der 3 schönsten Kalender findet während des Adventstreffens der Gesellschaft am 14.Dezember statt.
Im November wurde eine Schriftstellerin aus Masuren zur Autorenlesung eingeladen. Sie schrieb ein sehr interessantes Buch über die Schicksale der Deutschen in der Kriegs- und Nachkriegszeit und während der Lesung hat sie uns das Buch präsentiert.
Die ganzjährige Vereinsarbeit wurde mit folgenden Veranstaltungen gekrönt: Begegnung mit dem Nikolaus für Kinder, Adventstreffen im deutschen Brauch für Germanistikstudenten und Teilnehmer des Deutschsprachkurses und Adventsfeier für Senioren. In der Vorweihnachtszeit wurden auch die älteste und kranke Mitglieder zu Hause besucht.
Rosemarie Kankowska