Weihnachten 2016

 

Liebe Landsleute aus Stadt und Land,liebe Freunde und Gönner des Elbinger Vereins,


nun geht wieder einmal ein Jahr dem Ende zu und man wundert sich, wie schnell die Zeit vergangen ist. Wir sind wieder im Advent, bald ist Weihnachten. In Kürze verabschieden wir das Jahr 2016 und begrüßen das Neue Jahr 2017.
Wir wollen hoffen, dass uns die nächste Zukunft Frieden und Zufriedenheit bringt.

Wie schon gewöhnlich, vor dem Jahreswechsel, wollen wir Ihnen eine Zusammenfassung unserer Tätigkeit in den letzten zwölf Monaten, darstellen.

Im Frühjahr wurde ein Vortrag zum Thema Wolfskinder gehalten. Autor des Vortrages Dr.Ralf Meindl hat die traurige Geschichte der Waisenkinder,die im Krieg ihre Eltern verloren haben, dargestellt.Die Elbinger Gesellschaft hat vor ein paar Jahren mit der Hochschule einenVertrag in Sache Zusammenarbeit unterzeichnet, so werden zusammen mit Studenten viele Kulturprojekte veranstaltet.Im Rahmen der Projekte wurde in unserem Sitz Musikalisch-Literarischer Abend organisiert.
Im April nahmen unsere Mitglieder am Projekt „Schlösser und Gutshäuserin Ostpreußen,€teil. Bei diesem Projekt wurde das Leben der Adelfamilienund ihre Domizile dargestellt.
Im Mai hat die Jugend an einem Malwettbewerb unter dem Titel „TypischDeutsch „ teilgenommen.Junge Mitglieder der deutschen Gesellschaften aus Ermland und Masurenhaben ein Bild angefertigt, in dem sie zeigten, was für sie typisch deutschist. Ein Schüler aus unserem Verein hat für sein Werk den zweiten Preis bekommen, die Freude war groß.

Aus Anlass des 190.Geburtstages von Heinrich Nitschmann haben wirunsere Mitglieder an diese für die Stadt Elbing wichtige Persönlichkeiterinnert.In einem Vortrag wurde über die Tätigkeit von dem Dichter, Musiker,Kenner und Übersetzer polnischer Literatur, ausführlich gesprochen.
Am 17.Juni zum 25.Jahrestag der Unterzeichnung des deutsch-polnischen Nachbarschaftsvertrages wurde eine Veranstaltung organisiert, währendderer ein Vortrag über die gute Nachbarschaft gehalten wurde, danachluden wir zur Diskussion über die Verhältnissen zwischen Polen undDeutschen in den letzten 25 Jahren, ein.Alle Diskussionsredner haben vollständige Einigkeit erzielt, der Vertragwar günstig für beide Nationen, gab Grundlage für eine umfassendefreundliche und friedliche Zusammenarbeit.
Im Juli wurde ein Projekt zur Ehre Emil von Behring durchgeführt.Emil von Behring, der erste Nobelpreisträger im Bereich Medizin, bekamden Nobelpreis im Jahre 1901. Zum 115.Jahrestages der Preisverleihung fuhren wir nach Hansdorf (beiDeutsch Eylau) um dort an Ort und Stelle die Geschichte Behrings näherkennen zu lernen . In seinem Geburtshaus wurde eine Gedenkstube eingerichtet. Dort befinden sich zahlreiche Gegenstände, die Eigentumdes berühmten Preisträgers waren.Im August haben wir unseren alljährlichen Sommerfest organisiert.Diesmal richteten wir uns nach Schönberg (bei Mühlhausen) zum LandgutVitalis von Tadeusz Kawa.Auf dem schönen und weitläufigen Gelände konnten wir bei sonnigemWetter ein paar Stunden verbringen. Im Programm des Festes standenzahlreiche Wettbewerbe und Spiele, die allen Teilnehmer viel Freude undSpaß machten.
Zum fünften Mal folgte unserer Einladung das Dittchenbühne-Theateraus Elmshorn. Diesmal wurde eine Kriminalkomödie unter dem Titel„Fluch des Bernsteinzimmers“von Raimar Neufeld auf die Bühne gebracht.
Anfang Oktober Vertreter unseres Vereins folgten der Einladung desVorstandes der Heimatkreise Elbing-Stadt und Elbing-Land und nahmenam neunten Treffen der beiden Heimatkreise in Bremerhaven teil.
Mitte November haben wir ein Projekt „Orte in Elbing, die es nicht mehr gibt“,durchgeführt.Ziel des Projektes war, die Gesichte Elbings und die Orte, die in Folge desII Weltkrieges zerstört wurden, darstellen.Elbinger Historiker Lech Slodownik hat einen sehr interessanten Vortragüber die Geschichte der Stadt seit der Gründung im Jahre 1237, durchgeführt.Danach zeigte er eine umfangreiche Dia-Präsentation mit über 90 Bildern,von den Orten, die in Folge des II Weltkrieges zerstört wurden.Jedes Bild wurde ausführlich besprochen.
Die Dia-Präsentation hatHilda Sucharska sorgfältig vorbereitet.
Das Thema des Projektes bezauberte die Teilnehmer so sehr, dass sie batenuns, um ein ähnliches Projekt in der nächsten Zukunft zu wiederholen.
Ebenfalls im Oktober begannen zwei Deutschkurse - für Anfänger undFortgeschrittene.
Wenn das Jahr zur Neige geht, werden in unserem Verein mehrereVeranstaltungen, die mit Weihnachten verbunden sind, organisiert.
Am 3.Dezember wird ein Projekt unter dem Titel Adventstreffen derdrei Generationen -€für Kinder, Eltern und Großeltern, durchgeführt.
Später wird das Adventstreffen für Senioren organisiert und zum Schlussein Vorweihnachtstreffen im deutschen Brauch für die Teilnehmer desSprachkurses .Wir werden auch die ältesten und kranken Mitglieder nicht vergessen.Sie werden zu Hause besucht und mit Weihnachtspäckchen beschenkt.
Im verflossenen Jahr besuchten uns wieder viele Reisegruppen, Vereine,verschiedene Organisationen. Die Besuche sind für uns sehr wichtig, dennwir fühlen uns sehr verbunden mit Ihnen, außerdem möchten wir weiterhinals Brückenbauer dienen.
Abschließend möchten wir uns beim Generalkonsulat der BRD in Danzig,der SES und VDG in Oppeln, bei den Heimatkreisen Elbing-Stadt undElbing-Land, bei allen Ämtern, Organisationen, Landsleuten und Freundendie uns finanziell und in vielfältiger Form unterstützt und geförderthaben, herzlich bedanken.Dank der Unterstützung konnte unsere Gesellschaft aktiv arbeiten.
Wir wünschen Ihnen allen und Ihren Familien ein gesegnetesWeihnachtsfest im Kreise der Familie und Freunde.Für das Neue Jahr 2017 viel Glück, beste Gesundheit und Zufriedenheit.
Herzliche und heimatliche Grüße in enger Verbundenheit

Ihre
RosemarieKankowska

 

25 Jahre deutsch-polnischer Nachbarschaftsvertrag


Am 16.06. wurde im Verein an den Nachbarschaftsvertrag zwischen Polen und Deutschland erinnert. Die Vorsitzende Rosemarie Kankowska hielt zu diesem Thema eine Vorlesung.
Danach gab es eine rege Diskussion, an der auch vier Gäste aus Deutschland teilgenommen haben. Durch den Nachbarschaftsvertrag von 1991 haben sich die deutsch-polnische Beziehungen gut entwickelt. Es wurde unterzeichnet, dass die Partnerschaft auch für die EU wie für die deutsche Minderheit in Polen wichtig ist. In der letzten Zeit hat sich das Verhältnis zwischen Warschau und Berlin deutlich abgekühlt. Wir hoffen doch, dass beide Länder sich für die Pflege der guten Beziehungen weiter bemühen werden.

Die Vernissage

 

Mitte April fand in der Elbinger Stadtbibliothek die Vernissage von Irena Stratmann und Dorota Świderska, die Mitglied unserer Gesellschaft ist, statt. Die Bilder stellten meist Blumen und Porträt dar.  Wir waren dabei und konnten die  künstlerischen Talente der beiden Frauen bewundern.

Nitschmann, Heinrich Eduard

Nitschmann, Heinrich Eduard

* 1826, 24.04.Elbing, † 1905, 27.04.Elbing

Literaturhistoriker, Schriftsteller, Übersetzer und Komponist

Aus Anlass des 190 Geburtstages und 111 Todestages den Elbinger Bürger - Heinrich Nitschmann, wurde am 21 April 2016 im deutschen Verein, eine Vorlesung über sein Leben und Werke durchgeführt

 

Der Frauentag

Der Frauentag bei der deutschen Minderheit, dauerte wirklich den ganzen Tag und war voller netter Momente.

Erst begab sich die ganze Gruppe zum Archäologisch-Historischen  Museum in Elbing, wo drei Ausstellungen besichtigt wurden. Nach dem Museumsbesuch gingen alle zum Erholen von den Eindrücken, in das Caffe.

Aber damit waren die Attraktionen des Tages noch nicht vorbei.

Die Gruppe ging weiter in die Stadtbibliothek. Dort gaben die Studierenden der Altersuniversität ein Konzert.